BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildEngagmentBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildZusammenBannerbild
Link verschicken   Drucken
 

Projekt „Kids in die Clubs“ zieht Jahresbilanz: Rund 46.000 Euro für Kieler Vereine

19. 06. 2020

 
Seit 2009 unterstützt das vom Sportverband Kiel und der Landeshauptstadt Kiel initiierte Projekt „Kids in die Clubs“ Kinder und Jugendliche aus finanzschwachen Kieler Familien und ermöglicht ihnen die Teilnahme am Vereinssport. Die Projektmittel fließen in die Anschaffung von Sportbekleidung und Sportausstattung der beteiligten Vereine.
 
Für das Jahr 2019 wurden den Vereinen insgesamt 45.680 Euro ausgezahlt. Der überwiegende Teil dieses Betrages ist Ergebnis der Charity-Armbänder-Aktion „Sport für Kids“ während der 125. Kieler Woche 2019. Diese wurde erstmals von der Investitionsbank Schleswig-Holstein (IB.SH) unterstützt und erzielte gleich ein neues Rekordergebnis.
 
Oberbürgermeister Ulf Kämpfer zog am Donnerstag, 18. Juni, gemeinsam mit Ralf Hegedüs, Leiter des Kieler Sportamtes, Günter Schöning, 1. Vorsitzende des Sportverbandes Kiel, und Erk Westermann-Lammers, Vorsitzender des Vorstands der IB.SH, die Jahresbilanz des Projekts und der Kieler-Woche-Aktion.
 
Unterstützt wurden sie dabei unter anderem von der jungen Fußballerin Gizem Kali. Die 13-Jährige spielt im TuS Holtenau mit der D-Jugend in der Kreisliga A und im TuS Felde in der Landesliga B/Mädchen. Außerdem ist sie Teil der U14-Landesauswahl. Sie erhält aus dem „Kids in die Clubs“-Fonds einen Gutschein für ein Sportgeschäft, damit sie sich dort Ausrüstung anschaffen kann. Durch die Spiele in der Landesauswahl entstehen für ihre Familie immer wieder hohe Fahrkosten – und auch der Verschleiß an Schuhen und Handschuhen ist bei der viel beschäftigten Torhüterin groß.
 
„Das ist ein tolles Beispiel dafür, wie dieses vorbildliche Projekt ganz konkret hilft und jungen Talenten ermöglicht, im wahrsten Sinne des Wortes am Ball zu bleiben“, erklärt Oberbürgermeister Ulf Kämpfer, der sich auch über die Spendenbereitschaft während der Kieler Woche freut: „Die Gäste unseres Segel- und Sommerfestivals feiern eben nicht nur gerne, sie zeigen auch Jahr für Jahr großes Engagement und Herz.“
 
Erk Westermann-Lammers, Vorsitzender des Vorstands der IB.SH, ergänzt: „‚Sport für Kids‘ ist einfach ein tolle Aktion. Wir zahlen damit nachhaltig auf die Zukunft unserer Jugend ein. Gizem Kali zeigt das sehr beeindruckend – was für eine Fußballerin!“ Gleichzeitig verkündete er, dass die IB.SH auch weiter im Unterstützungsboot bleibt: „Ganz klar – wir sind auch 2021 wieder dabei!“
 
Dass die „Kids in die Clubs“-Mittel direkt einem jungen Sporttalent zu Gute kommen, ist eher die Ausnahme. Der Großteil des Geldes aus dem Fonds wird für Anschaffungen der Gruppen genutzt, in denen die einzelnen Kinder mit Kiel-Karte trainieren. Hier wird darauf geachtet, dass regelmäßig jede Gruppe in den insgesamt 60 beteiligten Vereinen bedacht wird.
 
Da in diesem Jahr die Spendenaktion zur Kieler Woche coronabedingt ausfällt, hofft das Projekt auf private Spenden.
 
Spendenkonto:
Zahlungsempfänger: Sportverband Kiel e.V.
IBAN DE88 2109 0007 0057 7163 07
BIC GENODEF 1 KIL
Verwendungszweck: Kids in die Clubs

 
Selbstverständlich erhalten die Spenderinnen und Spender auf Wunsch eine Spendenquittung.

 

 

Foto: BU: Volltreffer für die Kieler Vereine: Über den „Kids in die Clubs“-Erlös 2019 freuen sich (von links) Erk Westermann-Lammers (IB.SH-Vorstand), Sophie Schnoor (Kieler-Woche-Büro), Oberbürgermeister Ulf Kämpfer, Birte Buchweitz (stellvertretende Geschäftsführerin TuS Holtenau), Fußballerin Gizem Kali, Sportamtsleiter Ralf Hegedüs, Holger Schwarzenberg (1. Vorsitzender TuS Holtenau) und Günter Schöning (Vorsitzender Sportverband Kiel). Bildquelle: Landeshauptstadt Kiel/Imke Schröder.