Bannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteFT Adler Theater | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur Startseite
Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Verleihung der Sportverdienstnadel des Landes SH

Dienstag, 23. Mai 2023 Sport
Sportler, Ehrenamtler, Organisator
Von Ralf Abratis
Land zeichnet KN-Förde-Triathlon-Macher Bernd Lange mit der Sportverdienstnadel aus

Bei Bernd Lange laufen immer wieder die Fäden im Sport in die Hand.Foto: Frank Peter

Kiel. Er hat Fußball auf Landesebene gespielt, ist begeisterter Skiläufer sowie Finisher des Ironman-Triathlons auf Hawaii. Sein Name steht für ehrenamtliches Engagement im Hochschulsport, in der Vereins- und Verbandsarbeit, und seit dreieinhalb Jahrzehnten laufen die Fäden des KN Förde-Triathlons bei ihm zusammen. Für seine Verdienste um den Sport wurde Bernd Lange nun mit der Sportverdienstnadel des Landes Schleswig-Holstein ausgezeichnet.

Sport und Ehrenamt werden im Hause Lange seit jeher gelebt. Bernd Langes Vater war in der Vorstandsarbeit des örtlichen Vereins engagiert, seine Mutter Übungsleiterin fürs Kinderturnen. Variantenreich verlief die sportliche Ausbildung des heute 69-Jährigen: Turnen, Leichtathletik, Fußball. Letzteres wurde für ihn über Jahre zur Leidenschaft – zunächst beim Heider SV, später auch in anderen Vereinen. Als er 1986 schließlich die Stollen-Schuhe beim TSV Klausdorf in den Spind stellte, war die zweite Sportkarriere bereits gestartet.

„Ich war im Fußball nie der Filigran-Techniker, habe vor allem von der Ausdauer gelebt“, berichtet Lange, der zum Laufen und kurz darauf zum Triathlon wechselte. „Mitte der 80er Jahre kam Triathlon bei uns auf. Laufen und Fahrradfahren war mein Bereich, über das Sportstudium an der Uni Kiel bin ich auch ins Schwimmen reingekommen.“ Mit Erfolg! 1990 qualifizierte sich Bernd Lange für den Triathlon auf Hawaii, bewältigte schließlich den Ironman in 11:54 Stunden. „Eigentlich wollte ich ein Daylight-Finisher sein, also im Hellen über die Ziellinie laufen. Das hat aber nicht ganz geklappt, dafür hätte man in elf Stunden finishen müssen. Aber es war eines meiner größten sportlichen Erlebnisse“, berichtet er.

Neben dem eigenen Sport rückte auch das ehrenamtliche Engagement in den Mittelpunkt. 1981 war Bernd Lange Mitbegründer des Uni Ski Club Kiel (USC), etablierte später den Triathlon als Sparte des Vereins. 1988 organisierte der Klub mit den Vereinen ASC, Post-SV und TuS Holtenau den ersten Förde-Triathlon in Kiel.

Auch in anderen Funktionen hat Bernd Lange immer wieder die Fäden im Sport in die Hand genommen: Mit dem Abschluss seines ersten Staatsexamens bekam er ein Angebot vom Hochschulsport der Uni Kiel, stieg später bis zum Geschäftsführer des Sportzentrums der Uni Kiel auf. Ehrenamtlich engagierte er sich zehn Jahre als Vorsitzender des USC Kiel. Beim Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverband (ADH) hatte er Ämter als Delegationsleiter bei Universiaden, als Disziplin-Chef Triathlon, als Vorstandsmitglied für Wettkampf und vier Jahre als Vorstandsvorsitzender inne.

Aktuell ist er Präsident des Triathlon-Landesverbandes (SHTU) sowie zweiter Vorsitzender im Sportverband Kiel. Auch sportlich steht noch einiges auf der Liste: In diesem Jahr will Bernd Lange bei der Triathlon-Altersklassen-WM über die Sprintdistanz in Hamburg an den Start gehen und hat für den Winter die Volkslauf-Klassiker im Skilanglauf in den Fokus genommen.


 

Herzlichen Glückwunsch!

Weitere Informationen

Veröffentlichung

Mo, 22. Mai 2023

Bild zur Meldung

Weitere Meldungen